Drolle Walter

Kontakt

Tel: +43 676 4804683

 

Email: walter.drolle@dva-versicherungen.at

 

Frießnitz 20

9183 Sankt Jakob im Rosental


Vereinsfunktion

  • Obmann
  • Zucht- und Körwart
  • Sachverständiger für Bienenzucht und Bienenhaltung

Ausbildung

  • Königinnenzuchtkurs
  • Körwartkurs
  • Lebensmittelhygienekurs(2014)
  • Lebensmittelhygienekurs 2019

Auszeichnungen


Über mich, und den Beginn meiner Bienenhaltung / Zucht

Ich wurde am 27.08.1955 geboren, bin verheiratet, und wohne in Frießnitz 20, 9183 Rosenbach.

 

Wie kam ich zur Bienenhaltung?
Schon Anfang 2000 spielte ich mit dem Gedanken mir einmal einen Bienenstock zu kaufen. Die Gelegenheit ergab sich etwas später bei einem Gasthausbesuch, wo ich meinen Freund Schaule Franz traf, mit dem ich öfters Darts spielte, und der auch schon lange ein guter Imker war.
Nach ein paar Gläschen Bier beschlossen wir, in der nächsten Darts-Runde einen Bienenstock samt dazugehöriger Beute auszuspielen.
Sollte ich verlieren, so müsste ich ihm den Bienenstock samt Beute zu dem von ihm vorher festgelegten Preis abkaufen. Sollte ich gewinnen so müsste er ihn mir kostenlos überlassen. Laut seinen Bedingungen hatte jeder nur einen Wurf. Franz begann und schoss die einfache 14, danach kam ich, und der Pfeil blieb in der Doppel 19 der Darts-Scheibe stecken. Für mich war das natürlich sehr erfreulich, obwohl ich heute glaube, dass Franz mich damals absichtlich gewinnen lies . Meine Freude war übergroß, denn schon am nächsten Tag stand Franz mit einem starken Carnica Bienenvolk bei mir zu Hause vor der Tür, und wir errichteten gemeinsam meinen ersten Bienenstand.
Ich hatte auch das große Glück das Franz mir mit seinem Wissen, mit Rat und Tat zur Seite gestanden ist. Von ihm lernte ich auch das ABC der Bienenhaltung!


Nur ein Jahr später hatte ich schon 3 Völker, ein weiteres Jahr danach 10 und so weiter.


Franz brachte mich auch zum Bienenzuchtverein Maria Elend wo ich seit 2002 Mitglied bin.
Durch den Verein bzw. durch meinem nächsten Mentor Feinig Willi wurde mir auch die Wichtigkeit der Zuchtarbeit, sowie der Erhalt der Carnica Biene, nähergebracht. Von ihm lernte ich über die Jahre hinweg, wie wichtig die Zuchtarbeit für den Erhalt der Carnica Biene ist.
Auch ihm bin ich dafür sehr dankbar!
Denn heute weiß ich, dass nur durch die genaue Zuchtarbeit, die graue sanftmütige Carnica Biene erhalten werden kann.

 

Von 2013 bis 2016 nützte ich alleine die Vereins-Belegstelle Maria Elender Alm-alt.
Seit 2016 betreibe ich meine private Belegstelle Maria Elender Alm-neu, die natürlich auch dem/den gesamten Bienenzuchtverein/en zu Gute kommt. Seit zwei Jahren bleiben die Vatervölker auch  während der Wintermonate das gesamte Jahr auf der Alm.
Nur durch die Zuchtarbeit auf einer Belegstelle kann die Carnica Biene erhalten werden.
2017 waren auf der Belegstelle 65 Königinnen-Zuchtkästchen, davon sind 62 Königinnen begattet worden, ein Anteil von immerhin 96%.

Aktuell besitze ich 30 Völker.

 

 Im Jahr 2018 hatten wir insgesamt 111 Zuchtkästchen zur Begattung, davon wurden 93 Carnica Königinnen begattet. Ein Anteil von 84%.

 

Es ist mir ein großes Bestreben, immer das Miteinander in der Imkerschaft in den Vordergrund zu stellen,und vor allem die Wichtigkeit der Belegstelle für die Zucht der Carnica Biene an alle Imker/innen weiter zu geben.

 

Belegstelle Maria Elender Alm

Die wunderbare Belegstelle Maria Elender Alm.

Belegstelle Winter 2017

Belegstelle Sommer-2018

Weiteres über die Belegstelle

2018 war ein erfolgreiches und belebtes Jahr.

Interesse der  Marktgemeinde St. Jakob. i. Ros. an der Belegstelle Maria Elender Alm und deren Zuchtarbeit.

Besuch des DSG ( Diözesan Sportgemeinschaft )Maria Elend .

Jährliches Imkerfest mit Speis und Trank für alle Bienenfreunde.

Drei Vorträge von mir über die Carnica Biene und deren Zucht.( Wachsendes Interesse durch Touristen und Einheimische.)

Diverse Arbeiten wie Abschleudern, Fütterung ,Varroa Behandlung, sowie Instandhaltung der Belegstelle.